Grundlagen der Regulatory Affairs

Grundlagen der Regulatory Affairs

Grundlagen der Regulatory Affairs

Mural bei den vereinten Nationen. Mit genehmigung freundlicher von David Ohmer.

Für viele Studenten Global Governance der, die STERBEN unzähligen Institutionen, Regeln, Normen und Koordinierung der Massnahmen untersuchen, sterben einzelnen Staaten und Gesellschaften hinausgehen, Krieg Wirklich Die moderne Ära Westerwaldkreis.png ist nicht das fehlen Einer solchen Verwaltungspraxis, Sondern seine «erstaunliche Vielfalt. » 1 NEBEN «langjährigen universal-Mitgliedschaft Körper», Wie vereinten Nationen, schreibt Stewart Patrick, «Gibt es verschiedene regionale Institutionen, multilaterale Allianzen und Sicherheitsgruppen Stehen Konsultationsmechanismen, Selbstwahl-Clubs, Ad-hoc-Koalitionen sterben, themenspezifische Regelungen Transnationale berufliche Netzwerke, technische . Normungsgremien, globalen Aktionsnetze und vieles mehr «2 sterben und Gewinnung: Diversifizierung der Governance ein Gewirr von formellen und sterben informellen Vereinbarungen-Hut Mechanismen Rentiers das einfachere Bild von Staatsvertretern sammeln bei offiziellen Versammlungen verdrängte. Viele Wissenschaftler glauben, dass dieser Pluralismus wichtig, neue Wege eröffnet Eine Wachsende Zahl KOMPLEXER grenzüberschreitender Probleme für sterben Bekämpfung, insbesondere in Einer Zeit, sterben Ansprechempfindlichkeit der traditionellen multilateralen Institutionen in Frage Gestellt Werd.

Global Governance hat in der Tat vielfältiger geworden in den Letzten Jahrzehnten und informelle Vereinbarungen liefern manchmal Handlungsmöglichkeiten, WENN traditionelle multilateralen Gremien zunichte gemacht Werden. Aber Es Gibt etwas Wichtiges aus diesem Bild fehlt. Die Grundlegende Herausforderung der globalen Governance heute ist nicht ein Mangel ein Kooperationsmechanismen Aber die rasche Machtverschiebung von den Vereinigten Staaten und den Westen in RICHTUNG Schwellenländer in der Ehemaligen Peripherie des Internationalen Systeme-Länder Entfernt sterben nicht notwendigerweise Westlichen Annahmen über den Anteil Ziele und Methoden der globalen Governance. Kein Betrag der Proliferation oder Innovation Kann Für einen Mangel ein Konsens unter den institutionellen etablierten oder aufstrebenden Mächte Auf in der Weltpolitik grundlegenden «Spielregeln» die, einschließlich der grundlegenden Normen der Politischen Legitimität, Krieg und Frieden und Handel letztlich ersetzen. Dies Sind Die Grundlagen, auf Denen JEDE tragfähige globale Governance-Systems Gebaut Werden Muss.

Heute Sind bedingungen sterben, sterben sterben Zeit nach DEM Kalten Krieg Periode in die Vergangenheit verblassen Definiert, noch Global Governance sterben Literatur weiterhin Umstände Wadenfänger Geburt zu reflektieren sterben: zu oft Dauert es, Die Grundlagen Global Governance für selbstverständlich der. 7 In diesem Aufsatz, den ich argumentieren, dass sterben Studie von Global Governance materielle Macht-und Machtpolitik-wieder in zu bringen Einander den Fokus. Ansonsten Wird es nur wenig Gesetz über die WICHTIGSTEN Governance-Herausforderung unserer Zeit zu sagen: wie ein Mann sterben Regeln beruhenden Internationalen Ordnung anzupassen und zu Stärken und DAMIT Zusammenarbeit zu erhalten, in der Mitte Einer historischen globalen Machtübergang sterben.

Der Aufstieg des PLURILATERALISM

Mit Dem Ende des Kalten Krieges, der Zusammenbruch der Sowjetunion und der Rückgang der Großmachtrivalität, wandten Sich viele Politiker und Wissenschaftler Ihre Aufmerksamkeit auf andere Aspekte der Internationalen Angelegenheiten, einschließlich der Globalisierung des Kapitals, Produktion, Informationen, Ideen, Kriminalität, Krankheitserreger und Umweltschaden. 8 Die intensication von Organischen Organische Verbindungen über Staaten und Gesellschaften Auch sterben notwendigkeit für verbesserte Methoden zur Verwaltung von Problemen, Staatsgrenzen überschritten, Krieg wiederum das Wachstum der Wissenschaftlichen Literatur getankt neue Formen der globalen Kooperation und der Verordnung zur Prüfung sterben. Die Studie Global Governance der, die Prominenz in dieser Zeit gewonnen, reected diese Bedenken. 9

Philip Cerny Krieg Einer der Wissenschaftler zu diesem Thema in den Frühen 1990er jahren zu schreiben, und seine Arbeit verkapselt viele der Themen dieser jungen Wissenschaft. 10 Er Beschrieb den Aufstieg Einer bunten Flickenteppich von Governance-Regelungen, die, glaubte er, mit Würde letztlich koexistieren, durchschnitten, und Rivalen sterben Nach Dem Ersten Weltkrieg Architektur der formalen multilateralen Organisationen. Cerny nannte dieses Komplexe System «plurilateralism» Wadenfänger Vielfalt und uidity zu reect. Obwohl er anerkannt, Dass ein multilaterales Welt wurde «keine leichte Welt zu leben, viel weniger zu Verwalten», Krieg er über sein Potenzial Steiger, Eine stabile, elastisch und anpassungsfähige internationale System-Teil zu Produzieren, Weil er Erwartet, mehr zu sein, exible und reagieren als herkömmliche Multilateralismus und zum Teil, Weil Koalitionen von «Personen, Gruppen, Staaten, rms und andere Agenten» arbeiten zu Themen Verschiedenen verlagern Würde schaffen neue, Bande der gegenseitigen abhängigkeit zu überlappen. Stabilität, er postulierte, Würde nicht unbedingt Auf eine breite Zustimmung hängen über «die Regeln des spiels», oder ein Konsens über sterben grundlegenden Normen der Internationalen Beziehungen, Sondern von der «sehr übergreifenden Charakter» dieser Neuen Formen entstehen könnten der Zusammenarbeit. Anders ausgedrückt, Kanns scheinbare Unordnung von plurilateralism paradoxerweise Produzieren Ordnung sterben.

Das interesse an plurilaterale Global Governance in Wurde Die Akademie beschränkt. Das Konzept gewonnen Traktion in Politischen Diskussionen Auch im Bericht von 1995 von der Commission on Global Governance einschließlich Einems-Panel-blau-Band nach DM Kalten Krieg SchuF Eine Agenda für STERBEN internationale Zusammenarbeit zu kartieren. 11 Bisher, Erklärt der Bericht, Governance «in erster Linie als Regierungs Beziehungen betrachtet», hatte Aber jetzt «eine vielzahl neuer Akteure. Zunehmend aktiv Sind, in Verschiedenen Politischen, Wirtschaftlichen, Sozialen, kulturellen und Ökologischen Ziele voran, sterben erhebliche globale Auswirkungen HABEN . Breiten «zu globalen Governance Als Plans Plan Ergebnis Einems HATTE der» Dynamischen, komplexen Prozess der interaktiven Entscheidungsfindung, sterben Sich Ständig weiterentwickelt und Reaktion auf Sich Umstände ändernde. «wie Cerny, Autoren des Berichts Westerwaldkreis.png sterben, globale Vielfalt der Akteure und in der sterben Governance und der uidity und Anpassungsfähigkeit des resultierenden Systeme Mechanismen, sterben Eulen Problemlösungsorientierung. Sie stellten heraus, Krieg einige Beobachter eine «post-Internationalist» Orientierung genannt HABEN, Sich auf Governance-Regelungen und andere Akteure als Staaten und traditionellen zwischenstaatlichen Organisationen sterben. 12

Ausgabe-spezische Untersuchungen HaBen gelaicht Auch theoretische Studien von «Regime Komplexität» deniert als die «anwesenheit von verschachtelten, Teilweise überlappend und parallel Internationalen Regelungen, sterben nicht hierarchisch Organisiert Sind.» 18 Im gegensatz zu früheren Forschungen über Regimen, sterben eher Ansicht der Internationalen Governance und Regulierungssysteme als Relativierung zentralisierte und integrierte, sterben neuere Wissenschaft betont Sowohl sterben Fragmentierung der Systeme und das fehlen von Top-down-RICHTUNG. 19

Einige Beobachter argumentieren, Dass internationale Organisationen spielen Eine Wichtige und Konstruktive Rolle Innerhalb dieses Regimes Komplexe, einschließlich der Mobilisierung und Zusammenarbeit Privaten Akteuren und Institutionen Regulierungsziele zu Motivation und andere Mentalität MIT. 20 Andere jedoch, zeigen Sie auf offensichtliche nachteile: Julia Morse und Robert Keohane, zum beispiel glauben, Dass ein Regime Komplexität multilateralen Institutionen ermöglicht es anderen Institutionen verwendet Werden zu Untergraben und Internationalen Regeln bestehenden zu schwächen und Kooperations Eine Praxis, sterben sie als «contested Multilateralismus beschreiben. «21

Alles in allem solche Debatten und Untersuchungen Vergossen HaBen ein neues Licht auf ein Wichtiges Phänomen: das Wachstum von komplexen Netzwerken verschiedener Steuerungsmechanismen in der Weltpolitik, mit jetzt überlappen, und manchmal Rivalen, sterben traditionellen multilateralen Strukturen der nach DM Ersten Weltkrieg Ära sterben. Plurilateralism ist Wirklichkeit geworden. Ferner Sind diese Trends wahrscheinlich transnationalen Akteuren fortzusetzen, Digitale Revolution und andere «disruptive» Technologien mehr nicht-staatliche Gruppen und Einzelpersonen ermöglichen, in IHREM Eigenen Recht zu Werden zumal sterben. 22, um den Aufstieg dieses plurilaterale-Systems von Informationen und das zeigt, Wie informelle Mechanismen manchmal Zusammenarbeit, WENN mehr formellen multilateralen Organisationen nicht in der Lage oder nicht willens Sind, erleichtern Infos Bern, sterben Globale-Governance-Literatur zu handeln, Hut EINEN wichtigen Beitrag zum Deschamps der Internationalen Angelegenheiten gemacht.

Aber Welt Würde in anderen WEGE This page anzeigen sterben, TOO

Zurück zum WESENTLICHEN

Zur gleichen Zeit, sterben schiere Komplexität der heutigen grenzüberschreitender Probleme Kanns kapazität sterben stärksten sogar den Staaten trotzen, in gemeinsamer Absprache handelnden, zu Verwalten. Deshalb ist Forschung über sterben Wachsende Rolle von nichtstaatlichen Akteuren in und der Global Governance Die Entstehung informeller Kooperativer und Regulierungsmechanismen relevant und wichtig bleiben. Zu oft jedoch diese Beiden Perspektiven-one sterben anhaltende bedeutung der Großmacht als Konsens grundlage für Weltordnung betont sterben, sterben andere bemerkenswerte Gewinnung: von Global Governance Akteure und Hervorhebungen-Vereinbarungen gerechnet gerechnet wurden als Rivale Ansätze zur Untersuchung der Internationalen Behandelt Angelegenheiten sterben. In der Tat IST JEDE unvollständig ohne das andere. Eine Synthese aus Beiden Perspektiven Würde Stärkste Basis Bieten, sterben um sterben dringendsten Probleme der Ordnung und Governance für die heutigen Analyse der Welt.

Unter der Studie der Global Governance «zurück zu den Wurzeln», mit Anderen worten, bedeutet nicht, in die Vergangenheit zurück. Energie diffundiert nicht nur Gegenüber den Schwellenländern, Sondern Auch in RICHTUNG Transnationale und nichtstaatlichen Akteuren. Realisten, sterben Diesen Trend zu bestätigen, scheitern, wer oder malen ein Bild von den Internationalen Beziehungen, sterben wenig mehr als zwischenstaatlichen Politik zeigt, Wird mit ziemlicher Sicherheit Grösser difculty Gesicht der Weltpolitik zu erklären. In ähnlicher Weise Wie Anzahl und Vielfalt der Teilnehmer in der globalen Politik sterben vervielfacht, sterben strategisch denk internationaler Akteure, seien sie staatlich oder nichtstaatlich, Werden diejenigen sein, begreifen, dass immer Dinge auf einem überfüllten STERBEN Weltbühne Getan erfordert Vielfältige Koalitionen mobilisieren gleichgesinnten Akteure. Die Globale-Governance-Literatur mit Empfehlung: Ihren Einsichten in sterben Pluralisierung der Mechanismen der Zusammenarbeit, ist BEREITS gut positioniert, um zu verstehen und zu erklären diese Taktik.

Doch Amt für alle diese Transformation bleiben Staaten sterben Meisten inuential Akteure in der Weltpolitik und materielle Macht weiterhin sterben Primäre Quelle von inuence zu sein. Es ist eine Sache, diese Tatsachen in Worte zu bestätigen, Aber Eine andere, sie in Analysen der Internationalen Beziehungen zu bauen. Die Studie von Global Governance sollte von der Erkenntnis Beginnen sterben Komplexe neue Formen der Zusammenarbeit auf letztlich abhängen, ob Die Grundlagen der globalen Zusammenarbeit aufrechterhalten Werden. Diese Grundlagen, Wie Gilpin Beobachtet, gehören zu den weltweit stärksten Akteure auf der gegenseitigen Absprachen gemacht. Was ist heute am meisten benötigt Wird, ist DAHER mehr Forschung und Analyse nicht nur Über die tatsächlichen oder möglichen Neuverhandlung dieser Stiftungen, Sondern Auch und mehr spezisch, über Gesetz Art und Weise, in der Die Proliferation und diversication der Global Governance Akteure und sterben Mechanismen könnten diese am meisten voranbringen Grundsätzliches Ziel. In diesem Sinne ist geht «back to basics» über das Feld nach vorne zu Bewegen.

SCHLUSSFOLGERUNG

  1. Stewart Patrick: «: The Case for Good Enough Global Governance Die Welt unliniert» Auswärtige Angelegenheiten 93, no. 1 (2014), p. 62. &# 8617;
  2. Ibid. Seite 59. &# 8617;
  3. James N. Rosenau und Ernst O. Czempiel, Hrsg. GovernanceOhne Regierung: Ordnung und veränderung in der Weltpolitik (Cambridge: Cambridge University Press, 1992). &# 8617;
  4. Rainer Baumann und Klaus Dingwerth, «Global Governance vs Empire: Warum Weltordnung Verschiebt auf Heterarchie und Hierarchie» Journal of Internationale Beziehungen und Entwicklungs 18, no. 1 (2015), p. 107. &# 8617;
  5. James N. Rosenau, «Informationstechnologien und sterben Fähigkeiten, Netzwerke und Strukturen, sterben World Affairs Sustain» in James N. Rosenau und J. P. Singh, eds. Informationstechnologien und globale Politik: Der Wechsel Scope of Power und Governance (Albany, New York State University of New York Press, 2002), S .. 285. &# 8617;
  6. Michael Barnett und Raymond Duvall, «Power in Global Governance» in Michael Barnett und Raymond Duvall, Hrsg. Macht in Global Governance (Cambridge: Cambridge University Press, 2005), S .. 6. &# 8617;
  7. Ausnahmen Sind vor Allem Jamie Gaskarth, hrsg. Rising Powers, Global Governance und Globale Ethik (Abingdon, U. K. Routledge, 2015); Andrew Hurrell, Auf Global Order: Leistung, Werte und der Verfassung der Internationalen Gesellschaft (New York: Oxford University Press, 2007); und Barnett und Duvall, eds. Macht in Global Governance. &# 8617;
  8. Robert O. Keohane und Joseph S. Nye, Jr. «Globalisierung 😕 Was ist neu Was ist nicht (? Ja und)» n. Nein. 118 (2000), S .. 104-19. &# 8617;
  9. Thomas G. Weiss und Rorden Wilkinson, «Rethinking Global Governance? Komplexität, Autorität, Macht, den Wandel» International Studies Quarterly 58, no. 1 (2014), S .. 207-15. &# 8617;
  10. Philip G. Cerny, «Plurilateralism: Strukturelle Differenzierung und Funktionen Konflikt in DM Ende des Kalten Krieges Weltordnung» Millennium 22, no. 1 (1993), S .. 27-51. &# 8617;
  11. Commission on Global Governance, Unsere globale Umgebung: Der Bericht der Kommission über Global Governance sterben (New York: Oxford University Press, 1995). &# 8617;
  12. Baumann und Dingwerth, «Global Governance vs Reich», S .. 107. &# 8617;
  13. Barnett und Duvall, Hrsg. «Power in Global Governance», S .. 1. &# 8617;
  14. John Gerard Ruggie, «Global Governance und» Neue Governance-Theorie «: Lehren aus Wirtschaft und Menschenrechte» global Governance 20, no. 1 (2014), p. 8. &# 8617;
  15. Oxford Handbook of Governance (New York: Oxford University Press, 2012)., S. 730-44; und Luk Van Langenhove «Die Transformation des Multilateralismus: Modus 1.0-Modus 2.0» Weltpolitik 1, no. 3 (2010), S .. 263-70. &# 8617;
  16. Matthew J. Hoffmann, Climate Governance am Scheideweg: Das Experimentieren mit Einems Global Response nach Kyoto (New York: Oxford University Press, 2011), p. 5. &# 8617;
  17. Siehe zum beispiel Thomas G. Weiss und Rorden Wilkinson, Hrsg. Internationale Organisation und Global Governance (Abingdon, UK-Routledge, 2014); und Sophie Harman und David Williams, eds. Regeln für die Welt? Fälle, in Global Governance (Abingdon, U. K. Routledge, 2013). Ein «Weltordnungspolitik der Räume», William D. Coleman, «Governance und Global Public Policy» in Levi-Faur, hrsg. Oxford Handbook of Governance. pp. 673-85. &# 8617;
  18. Karen J. Alter und Sophie Meunier: «Die Politik der Internationalen Regime Komplexität» Perspektiven für sterben Politik 7, Nr. 1 (2009), p. 13. Siehe auch Kal Raustiala und David G. Victor: «Das Regime Complex für pflanzengenetische Ressourcen» Internationale Organisation 58, no. 2 (2004), S .. 277-309. &# 8617;
  19. Frank Biermann, Philipp Patt, Harro van Asselt und Fariborz Zelli «Die Fragmentation von Global Governance-Architekturen: Ein Rahmen für sterben Analyse» Globale Umweltpolitik 9, no. 4 (2009), S .. 14-40. &# 8617;
  20. Kenneth W. Abbott und Duncan Snidal «Internationale Verordnungen ohne internationale Regierung: Aufgabe der Aufgabe Verbesserung IO-Leistung Durch Orchestrierung» Review of International Organizations 5, no. 3 (2010), S .. 315-44. &# 8617;
  21. Julia C. Morse und Robert O. Keohane, «contested Multilateralismus» Review of International Organizations 9, no. 4 (2014), S .. 385-412. &# 8617;
  22. Moisés Naím, Das Ende der Macht: Vom Sitzungssäle zu Schlachtfelder und Kirchen ein Staaten, Sein Warum In der Gebühr ist nicht, Krieg es früher Krieg (New York: Basic Books, 2013); und Taylor Owen, Disruptive Leistung: Die Krise des Staates im digitalen Zeitalter (New York: Oxford University Press, 2015). &# 8617;
  23. Keith Fray «Chinas Sprung nach vorn: überholen sterben USA als weltweit grösste Volkswirtschaft» Financial Times. FT Daten Blog, 8. Oktober 2014. &# 8617;
  24. Walter Russell Mead, «Rückkehr der Geopolitik» Auswärtige Angelegenheiten 93, no. 3 (2014), S .. 69-79. &# 8617;
  25. Charles Kupchan, No One World: Der Westen, der Rising Ruhe, und das Kommen Globale schalten (New York: Oxford University Press, 2012), p. 7. &# 8617;
  26. Meilen Kahlen, «Rising Powers und Global Governance: Verhandeln veränderung in Einems Resilient Status Quo» Internationale Angelegenheiten 89, no. 3 (2013), p. 718. &# 8617;
  27. Robert Gilpin, Krieg und Wandel in der Weltpolitik (Cambridge: Cambridge University Press, 1981); und Kenneth N. Waltz, Theory of International Politics (Reading, Mass. Addison-Wesley, 1979). &# 8617;
  28. Kupchan, No One World. pp. x und 186. &# 8617;
  29. John Ikenberry, Liberal Leviathan: Der Amerikanischen Weltordnung und Transformation Ursprünge, Krise, Die (Princeton, N. J. Princeton University Press, 2011), p. 10. &# 8617;
  30. Stephen G. Brooks und William C. Wohlforth, «Andern der Formular der Weltordnung» Auswärtige Angelegenheiten 88, no. 2 (2009), p. 49. &# 8617;
  31. David Rothkopf, «Eine Zeit der Beispiellos Instabilitäten?» n Webseite, 21. Juli 2014 foreignpolicy.com/2014/07/21/a-time-of-unprecedented-instability. &# 8617;
  32. International Panel on Climate Change, Verminderung des Klimawandels: Arbeitsgruppe III Beitrag zur Fünften Sachstandsbericht des Intergovernmental Panel on Climate Change (New York: Cambridge University Press, 2014), S. 6-8 .. &# 8617;
  33. Mark Landler «, US- und China-Reach-Klimaabkommen nach monaten des Talks» New York Times. 11. November 2014. &# 8617;
  34. Siehe Rothkopf, «eine Zeit der Beispiellos Instabilitäten?» &# 8617;

ZUSAMMENHÄNGENDE BEITRÄGE